SCRUM ist ein Vorgehens- und Kollaborationsmodell, welches die agile Softwareentwicklung unterstützt. In unseren Projekten ist ein solches Vorgehen zum Standard geworden. Wir unterstützen dies erfolgreich durch die Bereitstellung und Pflege entsprechend geschulter Kompetenzen.

In Zeiten der Pandemie ist ein stark kollaborativ geprägtes Vorgehen wie SCRUM einigen Herausforderungen ausgesetzt. Dies sind:

  • keine on-site Verfügbarkeit der Ressourcen
  • keine informelle Kommunikation
  • eingeschränkte Effektivität größerer Gremien
  • eingeschränkte Teameffizienz im Falle komplexer Problemstellungen

Wie kann hier reagiert werden?

Ein Beispiel – Auflösung des Planungsprozesses

Der klassische SCRUM-Prozess sieht folgende wesentliche Komponenten des Planungsprozesses vor:

  • Backlog Refinement
  • Planning

Hier setzen wir an und lösen den Planungsprozess, der klassisch in einer zentralen Planning-Session gipfelt zeitlich auf.

Klassischer Planungprozess:

Im klassischen SCRUM trägt eine zeitlich und personell intensive Planning Session die Diskussionslast. Das ist sinnvoll, wenn, aufgrund persönlicher Anwesenheit, eine zielorientierte Diskussion inkl. der Einführung in komplexe Themen, auch im größeren Kreis, möglich ist. Das ist im Moment schwierig.

Angepasster Prozess:

Zyklischer Refinement-Prozess

Der Refinement Prozess der User Stories wird intensiviert um das Planning zu entlasten. Dies geschieht indem reife Userstories durch am Refinement-Prozess beteiligte Team-Mitglieder vorgestellt und bereits vorgängig durch das SCRUM-Team geschätzt werden (Estimation). Dort auftretende Probleme/Unklarheiten führen zu einem neuerlichen Refinement. Schätzbare Stories gelangen schliesslich in das Planning.

Planning

Im Planning findet nur noch eine kurze Vorstellung der User Stories durch die jeweiligen Requirement Engineers statt um evtl. falsche Annahmen im Schätzungsprozess zu entlarven. Das Planning wird wesentlich entlastet (damit verkürzt), notwendige Diskussion ist in den, unter aktuellen Unständen, effizienteren vorgängigen Prozess verschoben. Dennoch bleibt das Planning eine Zeremonie im besten SCRUM-Sinn, der Teilnehmerkreis ändert sich nicht, Motivationsaspekte wie Zielfindung und Confidence Vote bleiben erhalten.

Autor: Carsten Schlotmann

ANY QUESTIONS? WE HAVE THE ANSWERS!

Write us. We are looking forward to your message!