Was ist ein Shell-Skript?

Ein Shell-Skript ist eine ausführbare Textdatei, die eine Reihe von Befehlen enthält, welche von der Shell (auch als Befehlsinterpreter bezeichnet) in einem Betriebssystem ausgeführt wird.

Shell-Skripte unter Unix/Linux:

In der ersten Zeile einer Datei sollte ein Befehlsinterpreter festgelegt werden, der das Skript ausführen wird. Dies geschieht duch das „Shebang“-Zeichen. Da meistens unter Unix-/Linux-Betriebssysteme als Standard die Bourne-again Shell (auch Bash genannt) genutzt wird, sieht das „Shebang“-Zeichen wie folgt aus: #!/bin/bash. Nachdem das Skript fertiggestellt und gespeichert wurde (Die Datei kann keine Endung oder alternativ .sh oder .bash beinhalten), muss das Skript ein Ausführungsrecht erhalten durch den Befehl chmod und dem Dateirecht +x, damit dieses ausgeführt werden kann.

Die 20 häufigsten Unix-/Linux-Befehle:

Befehle, sowie das Shell-Skript können im Terminal ausgeführt werden. Ein Befehl hat folgenden Aufbau, wobei Optionen und Argumente optional sind:

$ Kommandoname [-Optionen] [Argumente]

Je nach Gebrauch können die Befehle, die ein Benutzer für wichtig empfindet, variieren. Diese Liste beinhaltet die 20 häufigsten Unix-/Linux-Befehle, die ein Einsteiger nutzen kann:

  1. pwd (print working directory): Das aktuelle Arbeitsverzeichnis wird angezeigt
  2. cd (change directory): Das Verzeichnis wechseln
  3. ls (list): Der Inhalt eines Verzeichnisses wird angezeigt
  4. cat (concatenate): Der Inhalt einer Datei anzeigen oder die Verknüpfung von Dateien
  5. clear: Das Löschen des Eingabefensters/Bildschirminhalts
  6. whoami: Der Benutzername wird anzeigt mit dem gerade gearbeitet wird
  7. passwd (password): Das Passwort eines Benutzers ändern
  8. chmod (change mode): Die Zugriffsrechte einer Datei oder eines Verzeichnisses ändern
  9. chown (change ownership): Die Gruppe und der Eigentümer einer Datei oder Verzeichnisses ändern
  10. find: Nach Dateien im Verzeichnisbaum suchen
  11. echo: Ein Text anzeigen
  12. touch: Das Ändern von Datei-Zeitstempeln oder eine Datei erstellen
  13. mkdir (make directory): Das Erstellen eines Verzeichnisses/Ordners
  14. cp (copy): Ein Verzeichnis oder eine Datei kopieren
  15. mv (move): Das Verschieben oder Umbenennen einer Datei
  16. rm (remove): Die Dateien und Verzeichnisse löschen
  17. which: Es zeigt an, wo ein bestimmtes Programm in Linux installiert ist (Der Pfad zu einem Kommando wird angezeigt)
  18. df (disk free): Das Anzeigen der Speicherplatzbelegung
  19. man (manual/manpage): Das Systemhandbuch zu einem Befehl, Anwendung oder Datei anzeigen
  20. exit: Die Sitzung beenden (z.B. das Programm oder das Terminal)

https://www.giga.de/extra/linux/specials/linux-befehle/ 

https://www.giga.de/extra/linux/specials/linux-befehle/

https://www.giga.de/extra/linux/specials/linux-befehle/

Autor: Valentina Calla

ANY QUESTIONS? WE HAVE THE ANSWERS!

Write us. We are looking forward to your message!